IST IHR BALKON NOCH GANZ DICHT?

Wenn Ihr gefliester Balkon nicht mehr dicht ist, besteht die Gefahr von Wasserschäden am und im Gebäude.
Dann ist eine Sanierung fällig. Jetzt haben Sie die Qual der Wahl, denn es gibt mehrere Möglichkeiten den Balkon wieder instand zu setzen.
Egal wie die Optik nachher werden soll. Erst muss die Balkon oder Terrassenabdichtung mit System erneuert werden.

Der alte Belag (Fliesen, Waschbeton Platten ect.) muss entfernt werden. Schnell werden Sie nun die Ursache des Schadens erkennen, denn jetzt liegt die defekte Abdichtung frei.

Es macht Sinn die ganze Balkon- und Terrassenabdichtung mit System zu erneuern. Daher wird nun die alte Abdichtung restlos entfernt.
Besteht die alte Abdeckung aus einer Bitumen-Teerpappe-Abdichtung, achten Sie bitte auf die ordnungsgemäße Entsorgung.
Diese kann von Bundesland zu Bundesland oder auch Landkreisen unterschiedlich sein.

Eine dauerhafte Abdichtung erreicht man nun auf mehreren Wegen. Jegliche Abdichtung wird nach der DIN 18531 – 18535 vorgenommen. Dies ist die DIN, welche Wasser stoppt.
Generell ist es empfehlenswert ein Abdichtungssystem von einem Hersteller zu nehmen und nicht Komponenten verschiedener Hersteller zu mischen.

Eine Möglichkeit ist die Versiegelung mit einem Flüssigkunststoff. Haus- und Türanschluss werden mit einer Kombiflexabdichtung zusätzlich versehen.
Hier wird ein Dichtvlies mit dem flüssigen Kunststoff verarbeitet damit der Übergang vom Balkon zum Hausmauerwerk gründlichst abgedichtet ist. Der eigentliche Balkon wird dann mit dem Flüssigkunststoff verspachtelt.
Um diese Abdichtung zu schützen wird als Abschluss eine feine, dekorative Kies- oder Splittschicht aufgebracht. Dies sieht nicht nur nett aus sondern hat auch einen Anti-Rutscheffekt.

Eine weitere Möglichkeit ist eine selbstklebende Bitumen-Kaltklebebahn, die auch eine feste Verbindung mit dem Balkon eingeht. Auch gibt es die Möglichkeit eine lose hochreißfeste Kunststoffbahn zu verlegen.
Gleiches gibt es auch als Dichtvlies. Vorteil dieser losen Verlegung ist die weitgehend witterungsunabhängige Verlegung. Auf diese Abdichtungen wird entweder ein Gefälle Estrich aufgebracht oder es werden
Keramische Terrassenplatten auf Stelzlagern aufgebracht.