MADE IN ITALY


Die Hauptabbaugebiete des Luserna Gneis befinden sich zwischen den Gemeinden Luserna San Giovanni, Rorà und Bagnolo Piemonte und erstrecken sich über eine Fläche von ca. 50 Quadratkilometern. Die Bergwerke der Firma Morina Pietre finden sich in der Gemeinden Rorà und Bagnolo Piemonte statt. Bei diesen Brüchen gewinnt man den Luserna Gneis mit aller seinen chromatischen Veränderungen: grau-grün gemischt (= gemischt = grau-gelb), grau-erste-Wahl (= grau-grün selektiert), blau (= grau-blau) und Doré (=grau-braun-gelblich-rötlich).

PFLASTERSTEINE ALT / NEU, BAHNENWARE, TRITTPLATTEN

TOLLES KUNDEN-PROJEKT

Verbaut wurde hier der Luserna Doré (grau-braun-gelblich-rötlich) Bahnenware in Kombination mit Basalt Palisaden.

DIESE FARBVIELFALT!


Bild links: Polygonalplatten stets auf Lager !
Bild rechts: Binder-Pflastersteine

LUSERNA GNEIS


Glänzendes, haltbares und witterungsbeständiges Material. Dank dieser Geophysikmerkmalen, ist der Luserna Gneis frostsicher und sehr widerstandsfähig, auch in dünnen Stärken.

Dieses Gestein besteht aus Schichten, wie die Seiten eines Buches, wird hauptsächlich bei Brüchen in der Pellice- und Valle-Tal, in der Provinzen von Turin und Cuneo gewonnen.

MERKMALE


Der Luserna Gneis ist ein Lamellenformstein innerhalb der Gneis-Gruppe. Der Fels besteht hauptsächlich aus weißem Glimmer, Feldspat, Quarz und grünem Glimmer. Der größere Anteil besteht aus Feldspat, welcher dem Stein eine leichte graue Farbe gibt.

FARBEN


Den Luserna Gneis, aufgrund seiner variablen Zusammensetzung, gibt es in 4 verschiedenen Farben:

  •     Grau-grün gemischt,

    überwiegend Grau, stellenweise dunkler, nicht komplett einheitlich, gemischt mit gelben Einschüssen, die den grünen Farbton erzeugen

  •    Grau erste Wahl,

    ein leichtes und dichtes Grau, kaum Maserungen

  •     Blau,

     graue Basis mit grünlichen Maserungen

  •     Doré,

      graue Basis, mit strohgelben Maserungen, die den Steinen einen goldenen Ton geben

OBERFLÄCHEN UND KANTEN

Es gibt verschiedenen Kanten- und Oberflächenbearbeitungen.

Oberflächen

  • Naturoberfläche (bruchrau/spaltrau):

Die Blöcke werden aus Schichten von verschiedenen Stärken zusammengesetzt. Aus ihnen werden dann Platten, Polygonalplatten, handbekantete Bodenplatten, Pflastersteine, Bindersteine und Mauersteine produziert. Die Blöcke können auch in rechteckige oder quadratische Sektionsteile gesägt werden aus denen man dann mit Maserung Bodenplatten bricht. Die Naturoberfläche wird im Außenbereich verwendet. Die Farbe ist glänzend, die Optik ist rustikal und die Oberfläche ist rutschfest.

  • Gesägte, geflammte, gebürstete und polierte Oberfläche:

Die Blöcke werden in große Platten gesägt. Anschlieβend können die Platten geflammt werden. Hierbei entsteht zwar auch eine rustikale Optik jedoch hat die Oberfläche eine regelmäßige Oberfläche. Die geflammte OF ist ebenfalls rutschfest und geeignet für den Außenbereich. Diese Oberfläche kann auch danach gebürstet werden. Diese Oberflächenverarbeitung wird gerne im Innenbereich (Böden, Treppen, Arbeitsflächen) verwendet. Die Platten können auch poliert werden für Küchentische, Treppen, Innenfensterbänke.

Kantenbearbeitungen:

  • Gesägte Kanten:

die Kanten sind durch die Diamantsäge geschnitten (Böden, Wandverkleidungen und Aufmaß Fertigarbeiten)

  • handbekantete Kanten:

die Kanten sind durch einen Hammer handgebrochen (Produktion von Böden und Dachplatten)

  • gespaltene Kanten:

die Platten sind durch eine Schneidemaschine, die mit Druck den Stein schneidet, geschnitten (Produktion von Böden, Pflastersteinen, Bindersteinen und Mauersteinen)